„Grüne Umweltzone“ ist nicht erforderlich

 

Die SPD-Fraktion teilt die Aussage des Oberbürgermeisters Jürgen Krogmann, dass ein Fahrverbot, welches durch die Einrichtung einer „Grünen Umweltzone“ teilweise faktisch gegeben wäre, nicht erforderlich ist.

„Wir sehen uns mit den beschlossenen Maßnahmen, insbesondere der Erneuerung der Busflotte auf dem richtigen Weg, alles dafür zu tun, um die Schadstoffbelastung am Hotspot Heilgengeistwall zu minimieren“, so Ratsherr Paul Behrens. Falls erforderlich, sollte aus unserer Sicht auch über eine geänderte Verkehrsführung nachgedacht werden, um eine Entlastung an dieser Stelle herbeizuführen.

Wir begrüßen darüber hinaus die vom Ministerpräsidenten Stephan Weil angekündigte Überprüfung der Messstelle am Heiligengeistwall. Es ist festzuhalten, dass alle anderen Messpunkte in der Stadt deutlich unter 40 Mikrogramm liegen.

„Auf Basis dieser Erkenntnisse halten wir es für nicht vertretbar und vermittelbar, dass diese „Grüne Umweltzone“ zwingend erforderlich ist und mit der wir Halter älterer Dieselfahrzeuge aus der Stadt  und somit dem Stadtleben aussperren“, begründet Behrens die Auffassung der Fraktion.

 
    Bürgergesellschaft     Kommunalpolitik     Mobilität
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.